Ecogon goes digital und was es sonst noch so gibt

Die Pläne sind groß und der Spaß sie um zu setzen noch größer! Bei Gaiagames stehen 3 neue Projekte an. Von Invasoren über die digitale Welt bis in die Steinzeit. Um was es dabei genau geht und wie du dabei mit mischen kannst, erfährst du hier.

Aber erst mal langsam. Was ist eigentlich die letzten Monate so passiert im Hause Gaiagames?

Im Sommer 2018 wurde die Crowdfundingkampagne von ‚Ecogon – Stille Wasser‘ durchgeführt. Eine Erweiterung zum Basisspiel die aber auch völlig eigenständig gespielt werden kann. Das Crowdfunding war zwar nicht ganz so erfolgreich wie die erste Kampagne, hat aber trotzdem dafür gesorgt das nun 1000 Spiele die Spieltische mit Fischen, Fröschen und vielen weiteren aquatischen Arten beleben können. Dafür nochmal ein großes Dankeschön an alle UnterstützerInnen!

Seit Dezember gibt’s ‚Stille Wasser‘ auch auf unserem Onlineshop und immer mehr kleine Spieleläden nehmen Ecogon in ihr Sortiment auf.

Ich sprach Anfangs ja von großen Plänen und damit meine ich nicht die nächste Erweiterung von Ecogon. Diese steht dennoch an und wem die Artenauswahl bei Ecogon noch nicht groß genug ist, kann sich schon mal auf die Erweiterung freuen. Diese wird NUR in Kombination mit der Basisversion und/oder der Wassererweiterung spielbar sein. Dieses mal kommen aggressive Invasoren ins Spiel, aber mehr dazu ein andern mal.

Ecogon 2.0

Was wirklich groß geplant ist, ist der Schritt hin zur digitalen Welt! Jetzt werden sicherlich einige entzückt auf ihrem Stuhl herum rutschen, andere eher aus einem unguten Gefühl heraus. „Warum denn jetzt auch Ecogon digital?! Gibt es nicht schon genug online Spiele? Das zusammen Sitzen und gemeinsam Spielen war ja gerade das schöne an Ecogon und jetzt wieder alle alleine vor einem Bildschirm?!“

Keine Sorge, wir würden den Schritt nicht wagen wenn wir uns das Ganze nicht gründlich überlegt hätte.

Zum einen wird Ecogon nicht ‚einfach nur‘ digitalisiert, zum anderen werden ein paar sehr spezielle und innovative Mechanismen eingebaut, die schon dafür sorgen werden, das die SpielerInnen nicht alleine vorm Bildschirm versauern.

Hier eine kurze Skizze von der Idee:

Ecogon sollte schon von der Anbeginn an helfen Wissen über unsere belebte Mitwelt zu vermitteln. Durch das Brettspiel können aber längst nicht alle potenziellen interessierten Menschen erreicht werden. Daher soll der Schritt zur digitalen Version noch mehr Personen erreichen, die gerade wenig mit Natur zu tun haben.

Um eine möglichst breite Masse an Menschen an zu sprechen soll ‚Ecogon – Online‘ free-to-play sein und für Neulinge intuitiv und einfach verständlich beginnen. Im Laufe des Spiels aber an Komplexität und Tiefe zunehmen. Dies soll u. a. durch das integrieren von Mechanismen aus Sammelkartenspielen geschehen. Dabei können die SpielerInnen sich selber ihre Lebensräume und Lebewesen aussuchen mit denen sie dann gegen die Ökosysteme anderer SpielerInnen antreten oder mit ihnen zusammenarbeiten.
Neue Arten können entweder durch Spielfortschritte freigeschaltet werden, oder durch Mikrotransaktionen.

Dabei bleibt es jedoch nicht. Um die Spielenden auch raus in die Natur zu locken, wird ein System integriert bei dem weitere Arten freigeschaltet werden können, indem die SpielerInnen eine Art ‚Geocaching‘ betreiben.

Das ist aber noch nicht die Spitze der Innovation. Geplant ist ‚Ecogon – Online‘ für die Plattformen PC, Tablet und Smartphone. Da aber bei einem Smartphone das Display etwas zu klein für ein angenehmes Spielgefühl ist, soll über Augmented-Reality ein virtuelles Spielbrett im 3D-Raum der Handykamera entstehen. So kann intuitiv und Ortsunabhängig gespielt werden.

 

Natürlich würde sich Gaiagames selber verraten wenn die gesamte Umsetzung nicht so umweltschonend wie nur irgend möglich stattfinden würde. Server die mit Strom aus erneuerbaren Quellen laufen und ein gleichberechtigtes Team aus Programmierern, Designern, Betriebswirten und, und und.

Dafür brauchen wir jedoch DICH! Bisher gibt es nur die Idee und gute Aussichten auf finanzielle Förderungen durch Bund und Länder. Was jedoch noch fehlt ist ein engagiertes Team aus Menschen die mit ihren Fachkenntnissen und ihrer Energie das Projekt gleichberechtigt stemmen. Keine Chefs, keine ’normale‘ Anstellung, dafür aber volle Mitbestimmung und Beteiligung.

Auch wenn du selber nicht dafür in Frage kommst, kannst du gerne in deinem Bekannten- und Freundeskreis die Info verbreiten. Meldet euch einfach Hier.

Zeit für Steinzeit

Da der letzte Blogeintrag schon so lange her ist, musst du noch ein wenig durchhalten, es gibt noch mehr zu berichten:

Zur Zeit arbeiten wir an einem Prototypen für ein weiteres kooperatives Gesellschaftsspiel. Dieses mal geht es in der Zeit zurück und die SpielerInnen schlüpfen in die Rollen von Menschen zu Beginn der Jungsteinzeit. Als Jäger und Sammler müssen alle gemeinsam für genügend Nahrung sorgen, Kleidung, Werkzeuge und Jagdwaffen herstellen und sich dabei auch noch kulturell weiterentwickeln!

Hier wird es aber nicht nur auf gute Spielentscheidungen der Gruppe ankommen, auch die individuellen Fähigkeiten jeder einzelnen Person sind gefragt. Egal ob Spurenlesen, geschicktes Würfeln, Wissen über die Natur, oder die Fähigkeit seinen MitspielerInnen ohne Worte einen Begriff zu vermitteln. Es wird entscheidend sein WEN die Gruppe mit welcher Aufgabe betreut. Denn nur durch weise Entscheidungen, geschicktes Vorgehen, gute Zusammenarbeit und einer Priese Glück könnt ihr den Clan auch durch die Tücken der kalten Jahreszeit bringen.

Du darfst gespannt sein!

 

Soweit erst mal das Neuste aus dem Gaiagames HQ. Wir würden uns sehr über dein Feedback freuen und wissen was du von unseren neuen Projekten hältst.

Leave a Reply

Your email address will not be published.